Die AfD ist (k)eine homophobe Partei - Wie gelingt den Mitgliedern die Verknüpfung der Themen Homosexualität und Migration?

  • In dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie beispielsweise die homosexuelle AfD-Frontfrau Alice Weidel ihre Mitgliedschaft in einer Partei, die als konservativ und homophob gilt, begründet. Neben der Rede ihres Coming-Outs wird außerdem das Parteiprogramm der AfD hinsichtlich der Themen Homosexualität und Migration analysiert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Paula Mercedes Binz
URN:urn:nbn:de:kola-20835
Advisor:Katharina Hajek
Document Type:Study Thesis
Language:German
Date of completion:2020/07/15
Date of publication:2020/07/16
Publishing institution:Universität Koblenz-Landau, Universitätsbibliothek
Release Date:2020/07/16
Number of pages:18
Institutes:Fachbereich 2 / Institut für Kulturwissenschaft
Licence (German):License LogoEs gilt das deutsche Urheberrecht: § 53 UrhG