The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 18 of 380
Back to Result List

Natural pest suppression in vineyards under innovative management

  • Grapevine growers have struggled with defending their crops against pests and diseases since the domestication of grapevine over 6000 ears ago. Since then, new growing methods paired with a better nderstanding of the ecological processes in the vineyard ecosystem continue to improve quality and quantity of grape harvests. In this thesis I am describing the effects of two recent innovations in viticulture on pest and beneficial arthropods in vineyards; Fungus-resistant grapevine cultivars (PIWIs) and the pruning system semi-minimal pruned hedge (SMPH). The SMPH pruning system allows for a drastic reduction of manual labor in the vineyard, and PIWIs are resistant to two of the most common fungal diseases of grapevine and therefore allow a drastic reduction of fungicide applications compared to conventional varieties. Heavy use of pesticides is linked to a number of problems, including pollution of waterways, negative effects on human health, and biodiversity loss. Here, I studied the effects of fungicide reduction and minimal pruning on arthropods that are beneficial for natural pest suppression in the vineyard ecosystem such as predatory mites, spiders, ants, earwigs, and lacewings. All of these groups either benefitted from the reduction of fungicide sprayings or were not significantly affected. Structural changes in the canopy of SMPH grapevines altered the microclimate in the canopy which in turn influenced some of the arthropods living in it. Overall, my findings suggest that PIWIs and SMPH, both in combination or separately, improve conditions for natural pest control. This adds to other advantages of these innovative management practices such as a reduction in production cost and a smaller impact on the environment.
  • Seit der Domestizierung von Wein vor über 6000 Jahren haben Weinbauern mit Krankheiten und Schädlingen ihrer Pflanzen zu kämpfen. Seitdem führen neue Anbaumethoden und ein besseres Verständnis der ökologischen Prozesse im Weinberg zu wachsenden Erträgen und steigender Traubenqualität. In dieser Arbeit beschreibe ich die Effekte zweier innovativer Anbaumethoden auf Schädlinge und Nützlinge im Weinbau; Pilzwiderstandsfähige Sorten (PIWIs) und das Reberziehungssystem Minimalschnitt im Spalier (SMPH). SMPH erlaubt eine drastische Reduktion des Arbeitsaufwands im Weinberg. PIWIs sind resistent gegenüber zwei der destruktivsten Pilzkrankheiten der Rebe und bleiben daher bei deutlich weniger Pflanzenschutzbehandlungen als herkömmliche Sorten gesund. Übermäßiger Gebrauch von Pestiziden wird mit einer Reihe von Problemen wie Gewässerverschmutzung, Gesundheitsfolgen beim Menschen, und Biodiversitätsverlust in Verbindung gebracht. In dieser Arbeit wurden Effekte von reduzierten Fungizid Spritzungen auf Nützlinge wie Raubmilben, Spinnen, Ameisen, Ohrwürmer und Florfliegen untersucht. Diese Gruppen profitierten entweder von den reduzierten Fungizidmengen, oder sie wurden nicht signifikant beeinflusst. Strukturelle Unterschiede in der SMPH Laubwand beeinflussten das Mikroklima im Vergleich zur Spaliererziehung. Sowohl strukturelle als auch mikroklimatische Veränderungen beeinflussten einige Arthropodengruppen im Wein. Insgesamt lässt sich Schlussfolgern, dass sowohl PIWI Sorten als auch das Schnittsystem SMPH ein großes Potential haben, die Bedingungen für natürliche Schädlingskontrolle zu verbessern. Dies reiht sich in eine Liste anderer Vorteile dieser Managementmethoden, wie zum Beispiel eine Reduktion der Produktionskosten und verbesserte Nachhaltigkeit.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Theresa Pennington
URN:urn:nbn:de:kola-18299
Referee:Martin Entling, Christoph Hoffmann
Document Type:Doctoral Thesis
Language:English
Date of completion:2019/04/12
Date of publication:2019/04/12
Publishing institution:Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Universitätsbibliothek
Granting institution:Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Fachbereich 7
Date of final exam:2019/02/22
Release Date:2019/05/08
Tag:Minimalschnitt; Nützlinge; Schädlingskontrolle; Weinbau; pelzresistente Rebsorten
beneficial insects; fungus resistant grapevine; minimal pruning; pest control; viticulture
Number of pages:130
Institutes:Fachbereich 7
Licence (German):License LogoEs gilt das deutsche Urheberrecht: § 53 UrhG