• search hit 2 of 30
Back to Result List

Summative Evaluation zur semantischen Annotation von Bildern

  • Der Bereich der Annotation von digitalen Medien ist umfassend erforscht. Es gibt viele verschiedene innovative Ideen Annotationsprozesse zu gestalten. Den wahrscheinlich größten Anteil an verwandten Arbeiten hat die semiautomatische Annotation. Eine Eigenschaft aber ist allen Arbeiten gemein: Keine dieser Arbeiten untersucht, wie man ein Interface für einen Annotationsprozess optimieren kann, um den Nutzer zu unterstützen und folglich zufriedener zu machen. Die hier vorliegende Arbeit versucht im Rahmen einer Benutzerstudie die Usability Eigenschaften von verschiedenen Interface Varianten zu vergleichen, um anschließend Aussagen darüber machen zu können, welche Funktionen ein Annotationsinterface haben sollte und darf, um eben genau diese betreffenden Anforderungen zu erfüllen. Hierzu wurden verschiedene Ideen für Interfaces gesammelt, im Rahmen einer Diskussionsrunde mit Experten erörtert und letztendlich basierend auf den verbliebenen Ideen Variablen festgelegt, mit deren Kombination untereinander verschiedene Interfaces entstanden sind. Im Rahmen dieser Nutzerstudie konnte die Tendenz festgestellt werden, dass eine Autocompletion Funktion und Tag-Vorschläge während der Annotation hilfreich für den Nutzer sind. Außerdem konnte festgestellt werden, dass eine farbige Kennzeichnungen von Tag-Typen nicht störend auf den Nutzer wirken, sondern sich Ansätze in Richtung hilfreich erwiesen. Ähnliche Tendenzen wurden für ein Layout mit nur 2 User Interface Elementen aus den Daten abgelesen. Des weiteren konnte mit Hilfe der Evaluation ein weiteres Beispiel dafür gefunden werden, dass es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den Nutzern gibt, was intuitiv ist und was nicht. Für die Gestaltung von zukünftigen Annotationsinterfaces bedeuten die Erkenntnisse, dass weitere Nutzerstudien im Bereich der Annotationsinterfaces durchgeführt und bei der Gestaltung der Interfaces von klassischen Merkmalen, im Sinne der Nutzerzufriedenheit, abgewichen werden darf.
  • The annotation of digital media is no new area of research, instead it is widely investigated. There are many innovative ideas for creating the process of annotation. The most extensive segment of related work is about semi automatic annotation. One characteristic is common in the related work: None of them put the user in focus. If you want to build an interface, which is supporting and satsfying the user, you will have to do a user evaluation first. Whithin this thesis we want to analyze, which features an interface should or should not have to meet these requirements of support, user satisfaction and beeing intuitive. After collecting many ideas and arguing with a team of experts, we determined only a few of them. Different combination of these determined variables form the interfaces, we have to investigate in our usability study. The results of the usability leads to the assumption, that autocompletion and suggestion features supports the user. Furthermore coloring tags for grouping them into categories is not disturbing to the user, but has a tendency of being supportive. Same tendencies emerge for an interface consisting of two user interface elements. There is also an example given for the definition differences of being intuitive. This thesis leads to the concolusion that for reasons of user satisfaction and support it is allowed to differ from classical annotation interface features and to implement further usability studies in the section of annotation interfaces.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Lydia Rebecca Weiland
URN:urn:nbn:de:kola-7059
Referee:Ansgar Scherp, Tina Walber
Document Type:Master's Thesis
Language:German
Date of completion:2013/02/06
Date of publication:2013/02/06
Publishing institution:Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, Universitätsbibliothek
Granting institution:Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, Fachbereich 4
Release Date:2013/02/06
Number of pages:102
Institutes:Fachbereich 4 / Fachbereich 4
Dewey Decimal Classification:0 Informatik, Informationswissenschaft, allgemeine Werke / 00 Informatik, Wissen, Systeme / 004 Datenverarbeitung; Informatik
Licence (German):License LogoEs gilt das deutsche Urheberrecht: § 53 UrhG